Impfberatung Reisetipps Malaria Risikogruppen Shop Insektenschutz
Telefon Schutz vor Moskitos Impfungen A-Z Krankheiten A-Z Ihr Reiseziel Home
Home : Ihr Reiseziel : Indien
Quak - Logo von Tropeninstitut.de
 


Shop Tropenfit.de DEET Anti Insekt Spray Imrägniertes Moskitonetz Anti Mücken Schlafsack Kleiderung Imprägnierung

 

 

 

Indien

Klima

Es gibt monsunbeeinflusst starke regionale Unterschiede innerhalb des Landes. Allgemein ist es von November bis März kühler und zwischen April und Juni heiß. Während des Monsuns ist es feuchtwarm. Im Norden, vor allem im Himalaya, sind die Winter extrem kalt, die Sommer in den Höhenlagen angenehm, in den Ebenen heiß mit Monsun von Juni bis September.
In der Mitte Indiens sind die Sommer warm und die Winter kühl, der Monsunregen fällt zwischen Juli und September. Im Süden sind die Sommer heiß und die Winter mild. Während der Regenzeit von April bis Juli ist es schwül-warm.

Reisezeiten

Im Norden von Oktober bis März, Himalaya von April bis Juli, im Süden von Oktober bis Mitte Februar. In den übrigen Gebieten von November bis März.

Einreisebestimmungen

Für alle Reisende, die aus einem akuten Gelbfiebergebiet kommen, ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Ausgenommen sind Kinder unter 9 Monaten. Gelbfieberimpfung kann verlangt werden, wenn man aus südafrikanischen Ländern einreist.

Aktuelle Meldungen

08.12.2016

Weiter ansteigende Denguefieber-Fallzahlen werden aktuell aus Madhya Pradesh, New Delhi, Nagaland, Haryana, Punjab, Maharashtra und Mizoram gemeldet.

08.12.2016

Der rasante Anstieg an Todesfällen durch akute Enzephalitis und Japanische Enzephalitis im Distrikt Malkangiri (Odisha) dauert an. Aktuell melden die Behörden 128 bekannte Todesfälle insgesamt. Die Dunkelziffer ist vermutlich höher, da viele Stammesbewohner nicht zu Ärzten oder Krankenhäusern kommen. Unterdessen melden die Behörden in Assam 85 Todesfälle durch Japanische Enzephalitis im Jahresverlauf und weitere 183 Todesfälle durch akute Enzephalitis.

08.12.2016

Neuen Meldungen zufolge wurden im Jahresverlauf insgesamt 11.951 Chikungunya-Krankheitsfälle in Karnataka registriert. Mit 10.851 Krankheitsfällen ist Delhi betroffen. Außerdem werden aus Maharashtra 4.799 Fälle, aus Haryana 2.399 Fälle, aus Punjab 2.098 Fälle und aus Rajasthan 1.686 Fälle gemeldet.

28.11.2016

Wie die Behörden im Distrikt Malkangiri (Odisha) melden, sind inzwischen 31 Todesfälle durch Japanische Enzephalitis und weitere 67 Todesfälle durch akute Enzephalitis bestätigt.

28.11.2016

Seit Beginn des Jahres wurden 61.456 Malaria-Krankheitsfälle in Jharkhand (darunter 28.745 Fälle von Plasmodium falciparum) registriert. Da etliche Fälle nicht gemeldet werden, ist von einer weitaus höheren Dunkelziffer auszugehen. Nach Informationen der Gesundheitsbehörden werden derzeit 3,5 Millionen Moskitonetze an Bewohner der am meisten betroffenen Gebiete abgegeben.

16.11.2016

Die Zahl der Todesfälle durch Tsutsugamushi-Fieber in Himachal Pradesh ist aktuellen Meldungen der Gesundheitsbehörden zufolge auf 76 angestiegen. Wie weiter berichtet wird, wurden im Jahresverlauf 1.158 Tsutsugamushi-Fieber-Krankheitsfälle im Bundesstaat bestätigt.

15.11.2016

Aktuell werden steigende Denguefieber-Fallzahlen aus Uttar Pradesh (10.621 Krankheitsfälle), Jammu (60 Dengue-Krankheitsfälle mit zwei Todesfällen), Punjab (937 Fälle in Amritsar, 1.928 Fälle im Distrikt Mohali, 759 Fälle in Chandigarh, 536 Fälle in Ludhiana und 455 Fälle in Jalandhar), Uttarakhand (1.252 Krankheitsfälle mit zwei Todesfällen in Dehradun), Maharashtra (5.137 Krankheitsfälle mit 16 Todesfällen alleine in staatlichen Kliniken), New Delhi (3.650 Krankheitsfälle mit 21 Todesfällen), Gujarat (1.246 Krankheitsfälle in Vadodara), Haryana (1.800 registrierte Fälle), Telangana (540 Krankheitsfälle mit 21 Todesfällen), Assam (2.911 Krankheitsfälle mit drei Todesfällen), West Bengal (mehr als 100 Krankheitsfälle mit drei Todesfällen im Distrikt Parganas), Mizoram (58 Krankheitsfälle) und Tamil Nadu (1.540 Krankheitsfälle mit 30 Todesfällen) gemeldet.

15.11.2016

In Odisha sind inzwischen 100 Personen an akuter Enzephalitis und Japanischer Enzephalitis verstorben. Ungefähr ein Drittel der Betroffenen ist an Japanischer Enzephalitis verstorben.

04.11.2016

In neuen Berichten werden 74 Todesfälle durch Japanische Enzephalitis und akute Enzephalitis im Distrikt Malkangiri bestätigt. Nach Informationen der Gesundheitsbehörden sollen Anfang Dezember alle Kinder eine Impfung erhalten.

17.10.2016

Aus Vasco (Goa) werden steigende Denguefieber-Fallzahlen gemeldet. In Uttarakhand sind 1.300 Denguefieber-Krankheitsfälle mit 2 Todesfällen in Dehradun registriert. New Delhi meldet 2.711 registrierte Denguefieber-Krankheitsfälle mit mindestens 21 Todesfällen. In Haryana sind 462 Krankheitsfälle mit einem Todesfall in Kaithal bekannt. Aus Odisha werden 130 Dengue-Neuerkrankungen in Sundargarh bestätigt und aus Madhya Pradesh 92 Krankheitsfälle in Bhopal. Die Behörden in Uttar Pradesh melden 538 Dengue-Krankheitsfälle in Lucknow, 226 Krankheitsfälle mit einem Todesfall i Ghaziabad und 47 bestätigte Krankheitsfälle in Agra. In Gujarat wurden im vergangenen Monat drei Todesfälle durch Dengue in Ahmedabad bekannt. Nach Angaben der Behörden in Maharashtra steigt die Zahl der Dengue-Neuerkrankungen in Nagpur an und in Nashik wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 748 Dengue-Krankheitsfälle registriert. Aus West Bengal wird ebenfalls andauernde Übertragung trotz Ende des Monsuns in Kalkutta gemeldet. In Jharkhand sind aktuell 163 Dengue-Krankheitsfälle in Jamshedpur bestätigt. In Punjab kursieren mehrere Ausbrüche mit Todesfällen in Chandigarh, Zirakpur, Mohali, Ludhiana und Jalandhar und Manipur meldet neue Krankheitsfälle in Thangmeiband. In Pune wurden alleine im vergangenen Monat 1.103 Dengue-Neuerkrankungen bestätigt und in Nagaland wurden 10 Neuerkrankungen gemeldet.

17.10.2016

Aus Odisha wird ein Anstieg der Todesfälle durch Japanische Enzephalitis im Distrikt Malkangiri auf 50 bestätigt. Aufgrund klimatischer Veränderungen wurden in diesem Jahr auch erstmals Fälle von Japanischer Enzephalitis in Gegenden des Landes bekannt, die zuvor frei davon waren.

12.10.2016

Aus Odisha wird ein Anstieg der Todesfälle durch Japanische Enzephalitis im Distrikt Malkangiri auf 38 bestätigt. Die Krankheit verbreitet sich nun auch in andere Distrikte. So verstarb am vergangenen Donnerstag ein elfjähriger Junge aus dem Distrikt Puri ebenfalls an Japanischer Enzephalitis.

07.10.2016

Die Gesundheitsbehörden melden einen Anstieg der Todesfälle durch Japanische Enzephalitis im Distrikt Malkangiri (Bundesstaat Odisha) auf 30. Vier weitere Infizierte in kritischem Zustand werden klinisch behandelt.
Auch aus Gorakhpur (Uttar Pradesh) wird ein Anstieg der Todesfälle gemeldet. 271 Infizierte sind seit Jahresbeginn an Japanischer Enzephalitis und akuter Enzephalitis verstorben.
Außerdem melden die Behörden in Jharkhand, dass Japanische Enzephalitis bei vier Verdachtsfällen laborbestätigt wurde.

07.10.2016

Nach starken Regenfällen melden die Behörden in Maharashtra zwei neue Todesfälle durch Leptospirose in Kurla. Die Leptospirose ist eine akut verlaufende Infektionskrankheit, die sowohl bei Menschen als auch bei Tieren auftritt. Es handelt sich um eine bakterielle Erkrankung, die durch das Bakterium Leptospira interrogans verursacht wird und auch in Deutschland vorkommt. Natürliche Wirte sind vor allem Ratten und Mäuse. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch Kontakt mit Urin, Blut oder Gewebe infizierter Tiere. Die Inkubationszeit beträgt 5 - 14 Tage. Typisch ist ein fieberhafter grippeähnlicher Verlauf, jedoch treten auch lebensbedrohliche Formen mit Blutungsneigung, Leber- und Nierenversagen (sog. Morbus Weil) auf. Die Sterblichkeit der Leptospirose beträgt 2,3 - 11,3 Prozent. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika.

07.10.2016

Nachdem bereits zu Jahresbeginn Hämorrhagisches Krim-Kongo-Fieber in Gujarat bestätigt wurde, melden die Behörden nun erneut einen laborbestätigten Krankheitsfall. Betroffen ist ein 35-Jähriger Mann aus Amod (Distrikt Bharuch).

26.09.2016

Aus Jamshedpur (Distrikt Purbi Singhbhum, Jharkhand) wird Verdacht auf Japanische Enzephalitis gemeldet. 14 Personen werden klinisch behandelt. Laborbestätigungen stehen noch aus.

21.09.2016

In den ersten acht Monaten des Jahres wurden landesweit etwa 27.900 Denguefieber-Krankheitsfälle bekannt und 60 Infizierte sind verstorben. Am meisten betroffen sind West Bengal, Odisha und Kerala. Aktuell kommen täglich neue Krankheitsmeldungen aus fast allen Bundessstaaten hinzu.

13.09.2016

Aus Himachal Pradesh wird ein Anstieg der Tsutsugamushi-Fieber-Todesfälle auf sieben gemeldet. Mehr als 1.500 Verdachtsfälle mit 250 laborbestätigten Krankheitsfällen, die meisten davon in Shimla, wurden im Jahresverlauf registriert.

Impfempfehlungen

Für alle Reisenden:
Tetanus
Diphtherie
Poliomyelitis
Hepatitis A
Tollwut

Für Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind:
Hepatitis B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten
Typhus bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Masern für alle Kinder
Tollwut (bei individuellem Risiko dringend empfohlen - z.B. bei direkten Tierkontakten oder für Kleinkinder / Impfstoff im Land nicht erhältlich)
Meningokokkenmeningitis
Japanische Enzephalitis (Risiko in allen ländlichen Gebieten - Impfempfehlung nach WHO: bei Übernacht-Aufenthalten von mindestens 2 Wochen, speziell in ländlichen Regionen)
Ein erhöhtes Infektionsrisiko ohne Impfmöglichkeit besteht u.a. für:
Darminfektionen, Denguefieber, Leishmaniasen, Filariosen

Malaria

Indien ist ein Malarialand. Für Reisende besteht ein hohes regionales Infektionsrisiko. Ganzjähriges mittleres Risiko im ganzen Land in Höhenlagen unter 2000 m, inkl. Andamanen und Nicobaren.
Erhöhtes Risiko von Juli - November in Chhattisgarh, Orissa, Jharkhand, Westbengalen und in den Bundesstaaten und Regionen östl. davon (Assam, Brahmaputra u.a.)
Sehr geringes ganzjähriges Risiko in den Großstädten.
Malariafrei sind die Höhenlagen über 2000 m von
Himachal Pradesh, Jammu und Kaschmir,
Sikkim, Arunchal Pradesh und die Lakkadiven
Anteil von Plasmodium falciparum, dem Erreger der gefährlichen Malaria tropica, 50 - 60%. In den aufgeführten Risikogebieten wird nur die Mitnahme von Atovaquon/Proguanil (Malarone®) oder Artemer/Lumefantrin (Riamet®) als Notfallmedikament empfohlen.
Alternativ kommt Doxycyclin in Frage. Es wird von der WHO als Alternative empfohlen und weltweit seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Doxycyclin ist in Deutschland als Malariaprophylaxe nicht zugelassen.

Eine Expositionsprophylaxe (z.B. Moskitonetz und Hautschutz) sollte in gefährdeten Gebieten immer durchgeführt werden.

Vertretungen

New Delhi

Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
No. 6/50G, Shanti Parth, Chanakyapuri, New Delhi 110021
Tel.: 0091 11 - 44 19 91 99
Fax: 0091 11 - 26 87 31 17
E-Mail:info@new-delhi.diplo.de
URL:http://www.new-delhi.diplo.de




 
     

Anti-Insekt-Produkte von TropenFit.de

Hochwirksames Mückenmittel

>> DEET Gel mit 30%
>> DEET Spray mit 40%
>> DEET Spray mit 50%
>> Anti Insekt Spray mit Icaridin

Mücken-Schutz-Kleidung

>> Imprägnierte Kleidung / Socken
>> Anti Insekt Kleidungsspray

Imprägnierte Moskitonetze

>> Imprägniertes 2-Personen Moskitonetz mit einem Aufhängepunkt
>> Imprägniertes 2-Personen Moskitonetz in Kastenform
>> TESA Powerstrips Haken zum einfachen Aufhängen des Netzes
>> 2-Personen Moskitonetz für nördliche Gebiete (>1.000 MESH)

Anti-Mücken-Schlafsack

>> Anti-Insekt-Schlafsack / Inlett

 
     

Ihre individuelle ärztliche Reiseberatung

Für Ihre individuelle reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung   telefon Telefonische Reiseberatung

Sie können online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation ausfüllen und erhalten nach spätestens 2 Werktagen von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20€ (per Rechnung)

 

Zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für Impfempfehlungen können Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung vereinbaren. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie anschließend unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück.

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,86-fach): ab 25€ (per Rechnung)

 
         
  DEET Moskitomittel  

Moskitoschutz - kein Stich, keine Infektion

DEET gilt weltweit als das wirksamste Insektenabwehrmitteln für die Haut. Lediglich schwangeren Frauen sowie Kindern unter 2 Jahren wird von der Anwendung abgeraten. Eine Auswahl an Insektenschutz mit der Substanz DEET, sowie Moskitoschutz für Schwangere und Kinder finden Sie im Shop TropenFit.de.
Auch die Mitnahme eines Moskitonetzes wird empfohlen: Oft ist der Schlafraum auf Reisen nicht mückensicher - zudem stellen nicht alle Herbergen ein Moskitonetz. Imprägnierte sowie nicht imprägnierte Moskitonetze sind im Shop TropenFit.de in verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Weitere Infos unter Moskitoschutz.

 
         
     

Reiseapotheke

Mit einer Reise-Apotheke können Sie sich gegen die häufigsten Erkrankungen im Urlaub wappnen. Welches Sortiment an Wirkstoffen ein "Normal"-Reisender mitführen sollte bei Reisetipps Reiseapotheke

 
         
     

Nützliche Links

Mückenschutzmittel & -netz - Shop Tropeninstitut.de
Reisemedizinische Tipps
- Essen & Trinken, Flugthrombose etc.

Schwarze Liste Fluggesellschaften - Airlines mit Betriebsuntersagung in der EU
Notrufnummer - für 200 Reiseziele bei Unfall, Diebstahl od. Krankheit

Visum - Visuminformationen für Ihre Reise

 
     

 

 

15.05.2015, AG

 
zum Seitenanfang Google+  Datenschutz Kontakt Tropeninstitut.de Impressum/Nutzungsbedingungen