Impfberatung Reisetipps Malaria Risikogruppen Shop
Telefon Wo impfen? Impfungen A-Z Krankheiten A-Z Ihr Reiseziel Home
Home : Ihr Reiseziel : Indien
 
 



 

 

 

Quak - Logo von Tropeninstitut.de
Indien

Klima

Es gibt monsunbeeinflusst starke regionale Unterschiede innerhalb des Landes. Allgemein ist es von November bis März kühler und zwischen April und Juni heiß. Während des Monsuns ist es feuchtwarm. Im Norden, vor allem im Himalaya, sind die Winter extrem kalt, die Sommer in den Höhenlagen angenehm, in den Ebenen heiß mit Monsun von Juni bis September.
In der Mitte Indiens sind die Sommer warm und die Winter kühl, der Monsunregen fällt zwischen Juli und September. Im Süden sind die Sommer heiß und die Winter mild. Während der Regenzeit von April bis Juli ist es schwül-warm.

Reisezeiten

Im Norden von Oktober bis März, Himalaya von April bis Juli, im Süden von Oktober bis Mitte Februar. In den übrigen Gebieten von November bis März.

Einreisebestimmungen

Für alle Reisende, die aus einem akuten Gelbfiebergebiet kommen, ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Ausgenommen sind Kinder unter 9 Monaten. Gelbfieberimpfung kann verlangt werden, wenn man aus südafrikanischen Ländern einreist.

Aktuelle Meldungen

29.07.2016

Die Gesundheitsbehörden in Manipur melden einen Ausbruch von Japanischer Enzephalitis mit neun bestätigten Krankheitsfällen und weiteren Verdachtsfällen in sechs Distrikten. Die Betroffenen werden klinisch behandelt. Weiterhin melden die Behörden in Odisha Fälle von Japanischer Enzephalitis im Distrikt Puri

24.07.2016

Aus dem Bundesstaat Kerala wird ein bestätigter Fall von Japanischer Enzephalitis in Kalliassery (Distrikt Kannur) gemeldet. Weiterhin meldet Bihar einen laborbestätigten Fall von Japanischer Enzephalitis bei einem Kind aus dem Distrikt Gaya.

24.07.2016

In weiten Teilen von Odisha steigen die Dengue-Fallzahlen offenbar rasant an. Todesfälle werden aus Barbil und Cuttack bestätigt. Außerdem werden neue Dengue-Fälle in Uttarkhand, Karnataka, Tamil Nadu, Bihar, Maharashtra, Jharkhand und New Delhi bestätigt.

14.07.2016

Steigende Denguefieber-Fallzahlen werden aktuell aus Delhi (South West Delhi, West Delhi und Central Delhi), sowie aus Maharashtra (Nashik, Mumbai und Pune), Karnataka (Belagavi, Bengaluru und Shivamogga), Kerala (Kasaragod und Idukki) und Odisha (Cuttack, Keonjhar und Barbil) gemeldet.

08.07.2016

Aus dem Bundesstaat Karnataka werden 42 neue Fälle von Chikungunya in Chikamagaluru gemeldet.

08.07.2016

Die Behörden in Maharashtra melden einen sechsfachen Anstieg der Leptospirose-Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Alleine im vergangenen Monat wurden 30 Neuerkrankungen bekannt. Die Leptospirose ist eine akut verlaufende Infektionskrankheit, die sowohl bei Menschen als auch bei Tieren auftritt. Es handelt sich um eine bakterielle Erkrankung, die durch das Bakterium Leptospira interrogans verursacht wird und auch in Deutschland vorkommt. Natürliche Wirte sind vor allem Ratten und Mäuse. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch Kontakt mit Urin, Blut oder Gewebe infizierter Tiere. Die Inkubationszeit beträgt 5 - 14 Tage. Typisch ist ein fieberhafter grippeähnlicher Verlauf, jedoch treten auch lebensbedrohliche Formen mit Blutungsneigung, Leber- und Nierenversagen (sog. Morbus Weil) auf. Die Sterblichkeit der Leptospirose beträgt 2,3 - 11,3 Prozent. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika.

27.06.2016

Seit Anfang April wurden 18 Fälle von Tsutsugamushi-Fieber in Rajashtan bekannt und im vergangenen Monat sind fünf Infizierte aus Sriganganagar, Jaipur, Dausa, Sikar und Jhunjhunu verstorben, wie aktuell gemeldet wird. Tsutsugamushi-Fieber ist eine durch Arthropoden übertragene Infektionskrankheit. Die Infektionszeit beträgt sieben bis 30 Tage. Die Diagnose erfolgt mittels Blutuntersuchung. Symptome: Kopf- und Gliederschmerzen, geschwollene Lymphknoten, vergrößerte Milz, hohes Fieber, häufig einhergehend mit Hautausschlag. Ohne rechtzeitige Behandlung kann die Krankheit lebensbedrohlich verlaufen. Eine Impfmöglichkeit besteht nicht. Zur Prophylaxe wird Insektenschutz empfohlen.

21.06.2016

Wie lokale Medien berichten, ist ein 15-Jähriger ungeimpfter Junge aus dem Distrikt Malappuram (Kerala) nach erfolgloser klinischer Behandlung an multiplem Organversagen infolge von Diphtherie verstorben.

17.06.2016

In Assam wurden seit Jahresbeginn 24 Fälle von Japanischer Enzephalitis (sechs davon im Distrikt Sivasagar) mit sieben Todesfällen (drei davon in Nalbari) bekannt.

17.06.2016

Die Chikungunya-Fallzahlen in Pune (Maharashtra) sind auf 134 Krankheitsfälle angestiegen. Außerdem melden die Behörden in Karnataka 51 Chikungunya-Krankheitsfälle in Mysuru.

17.06.2016

In Kerala sind inzwischen 4.806 Denguefieber-Verdachtsfälle registriert und sechs Infizierte sind verstorben. Aus Karnataka wird ein Anstieg der Dengue-Fallzahlen auf 895 Verdachtsfälle mit 380 bestätigten Krankheitsfällen und zwei Todesfällen (in Karkala Taluk) gemeldet.

17.06.2016

In Abwasserproben der Kanalisation von Hyderabad (Bundesstaat Telangana) wurden erstmals seit fünf Jahren aktive Polioviren (WPV2) nachgewiesen. Um einen Ausbruch zu vermeiden wurde Impfstoff eingekauft und eine Impfkampagne gestartet.

05.06.2016

Die Zahl der bestätigten Denguefieber-Fälle in Kerala ist auf 132 angestiegen.

24.05.2016

Aus Karnataka werden neue Denguefieber-Fälle in Puttur, Dakshina Kannada, Belthangady und Udupi gemeldet. Mit steigenden Fallzahlen ist zu rechnen. Weiterhin meldet Kerala 112 neue Denguefieber-Verdachtsfälle mit 12 bestätigten Krankheitsfällen.

24.05.2016

In den vergangenen zwei Wochen wurden 25 Fälle von Cholera in Jaipur (Rajasthan) registriert. In Uttar Pradesh sind zwei Kleinkinder aus Mathura, die verunreinigte Milch getrunken hatten, an Cholera verstorben. Weitere 118 Cholera-Krankheitsfälle sind hier bekannt und 79 Infizierte werden klinisch behandelt.

Impfempfehlungen

Für alle Reisenden:
Tetanus
Diphtherie
Poliomyelitis
Hepatitis A
Tollwut

Für Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind:
Hepatitis B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten
Typhus bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Masern für alle Kinder
Tollwut (bei individuellem Risiko dringend empfohlen - z.B. bei direkten Tierkontakten oder für Kleinkinder / Impfstoff im Land nicht erhältlich)
Meningokokkenmeningitis
Japanische Enzephalitis (Risiko in allen ländlichen Gebieten - Impfempfehlung nach WHO: bei Übernacht-Aufenthalten von mindestens 2 Wochen, speziell in ländlichen Regionen)
Ein erhöhtes Infektionsrisiko ohne Impfmöglichkeit besteht u.a. für:
Darminfektionen, Denguefieber, Leishmaniasen, Filariosen

Malaria

Indien ist ein Malarialand. Für Reisende besteht ein hohes regionales Infektionsrisiko. Ganzjähriges mittleres Risiko im ganzen Land in Höhenlagen unter 2000 m, inkl. Andamanen und Nicobaren.
Erhöhtes Risiko von Juli - November in Chhattisgarh, Orissa, Jharkhand, Westbengalen und in den Bundesstaaten und Regionen östl. davon (Assam, Brahmaputra u.a.)
Sehr geringes ganzjähriges Risiko in den Großstädten.
Malariafrei sind die Höhenlagen über 2000 m von
Himachal Pradesh, Jammu und Kaschmir,
Sikkim, Arunchal Pradesh und die Lakkadiven
Anteil von Plasmodium falciparum, dem Erreger der gefährlichen Malaria tropica, 50 - 60%. In den aufgeführten Risikogebieten wird nur die Mitnahme von Atovaquon/Proguanil (Malarone®) oder Artemer/Lumefantrin (Riamet®) als Notfallmedikament empfohlen.
Alternativ kommt Doxycyclin in Frage. Es wird von der WHO als Alternative empfohlen und weltweit seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Doxycyclin ist in Deutschland als Malariaprophylaxe nicht zugelassen.

Eine Expositionsprophylaxe (z.B. Moskitonetz und Hautschutz) sollte in gefährdeten Gebieten immer durchgeführt werden.

Vertretungen

New Delhi

Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
No. 6/50G, Shanti Parth, Chanakyapuri, New Delhi 110021
Tel.: 0091 11 - 44 19 91 99
Fax: 0091 11 - 26 87 31 17
E-Mail:info@new-delhi.diplo.de
URL:http://www.new-delhi.diplo.de


 
         
     

Ihre individuelle ärztliche Reiseberatung

Für Ihre individuelle reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung   telefon Telefonische Reiseberatung

Sie können online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation ausfüllen und erhalten nach spätestens 2 Werktagen von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20€ (per Rechnung)

 

Zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für Impfempfehlungen können Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung vereinbaren. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie anschließend unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück.

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,86-fach): ab 25€ (per Rechnung)

 
         
 

 

 

Moskitoschutz - kein Stich, keine Infektion

DEET gilt weltweit als das wirksamste Insektenabwehrmitteln für die Haut. Lediglich schwangeren Frauen sowie Kindern unter 2 Jahren wird von der Anwendung abgeraten. Eine Auswahl an Insektenschutz mit der Substanz DEET, sowie Moskitoschutz für Schwangere und Kinder finden Sie im Shop Tropeninstitut.de.
Auch die Mitnahme eines Moskitonetzes wird empfohlen: Oft ist der Schlafraum auf Reisen nicht mückensicher - zudem stellen nicht alle Herbergen ein Moskitonetz. Imprägnierte sowie nicht imprägnierte Moskitonetze sind im Shop Tropeninstitut.de in verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Weitere Infos unter Moskitoschutz.

 
         
     

Reiseapotheke

Mit einer Reise-Apotheke können Sie sich gegen die häufigsten Erkrankungen im Urlaub wappnen. Welches Sortiment an Wirkstoffen ein "Normal"-Reisender mitführen sollte bei Reisetipps Reiseapotheke

 
         
     

Nützliche Links

Mückenschutzmittel & -netz - Shop Tropeninstitut.de
Reisemedizinische Tipps
- Essen & Trinken, Flugthrombose etc.

Schwarze Liste Fluggesellschaften - Airlines mit Betriebsuntersagung in der EU
Notrufnummer - für 200 Reiseziele bei Unfall, Diebstahl od. Krankheit

Reiseführer Afrika, Asien, Südamerika ... - Bücher für sämtliche Reiseziele mit Bewertungen
Visum - Visuminformationen für Ihre Reise

 
     

 

 

15.05.2015, AG

 
zum Seitenanfang Google+  Datenschutz Kontakt Tropeninstitut.de Impressum/Nutzungsbedingungen