Tropeninstitut.de - gesund reisen & gesund heimkehren
Tropeninstitut.de
gesund reisen & gesund heimkehren

Costa Rica

Klima

In den Ebenen des Landes ist es ganzjährig heiß mit einer Durchschnittstemperatur von 26 °C. Die Temperaturen in der Hochebene sind gemäßigt; im Hochgebirge kann es besonders nachts empfindlich kalt werden. Die Hauptniederschläge fallen in der Regenzeit von Mai bis November und treten meist am Nachmittag auf.

Reisezeiten

Dezember bis April

Einreisebestimmungen

Für alle Reisende, die aus einem akuten Gelbfiebergebiet kommen, ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Ausgenommen sind Kinder unter 9 Monaten. Eine Auffrischimpfung gegen Gelbfieber wird von der WHO nicht mehr empfohlen. Unbedingt Einreisbestimmungen des Reiselandes prüfen, inweiweit diese Empfehlung übernommen wurde.

Aktuelle Meldungen

24.02.2017

Seit Beginn des Ausbruchs von Zika-Virus wurden landesweit 6.049 Verdachtsfälle mit 1.722 einheimischen und 32 importierten, bestätigten Krankheitsfällen registriert. Alleine im vergangenen Monat kamen 302 neue Verdachtsfälle mit 59 bestätigten Krankheitsfällen hinzu.

Impfempfehlungen

Für alle Reisenden:
Tetanus
Diphtherie
Hepatitis A

Für Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind:
Hepatitis B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten
Typhus bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Tollwut für Trekkingreisen und bei Langzeitaufenthalten in ländlichen Gebieten
Masern für alle Kinder

Ein erhöhtes Infektionsrisiko ohne Impfmöglichkeit besteht u.a. für:
Darminfektionen, Denguefieber

Malaria

Costa Rica ist ein Malarialand. Für Reisende besteht ein saisonales und/oder regionales Infektionsrisiko. Geringes Risiko in den atlantischen Nordprovinzen, v.a.in Limón/Huetar Atlantica (Matina und Telemanca.
Minimales Risiko in den tiefer gelegenen Landesteilen Puntarenas/Brunca, Alajuela/Huetar Norte (Los Ciles), Guanacaste/Chorotega und Heredia/Central Norte.
Malariafrei: Städte und die übrigen Landesteile - P. falciparum < 1 %. In den aufgeführten Risikogebieten wird nur die Mitnahme von Chloroquin (z.B. Resochin®) als Notfallmedikament empfohlen.

Eine Expositionsprophylaxe (z.B. Moskitonetz und Hautschutz) sollte in gefährdeten Gebieten immer durchgeführt werden.

Vertretungen

San José

Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Edificio "Torre La Sabana", 8° piso, 300 mts oeste del ICE, Sabana Norte San José
Tel.: (00506) 290 90 91
Fax: (00506) 231 64 03
E-Mail: info@embajada-alemana-costarica.org
URL: http://www.san-jose.diplo.de

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Nach spätestens 2 Werktagen erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.