Welt: Dengue und Chikungunya Fälle

Meldung vom: 04.06.2021

Sri Lanka

Mit der Regenvorhersage für den Juni und Juli wird erwartet, dass sich die Dengue-Infektionen beschleunigen und noch mehr Fälle zu den bereits 7.600 Verdachtsfällen, die bis Ende Mai registriert wurden, hinzukommen. Behörden berichten, dass knapp 30 Prozent der Dengue-Fälle aus der Western Province stammten, zu der auch die Hauptstadt Colombo gehört.

Cook Inseln

Die neuesten Zahlen der Cook Inseln zeigen, dass sich die Infektionen nach dem saisonalen Muster der letzten zwei Jahre verlangsamen. Bis heute wurden 200 bestätigte Dengue-Fälle oder Verdachtsfälle gemeldet. Personen unter 20 Jahren waren hiervon am stärksten betroffen.

Guyana

Nachdem in der Region ein Dengue-Fieber-Ausbruch gemeldet wurde behindern die Überschwemmungen im Süden Guyanas (Region Nine oder Upper Takutu-Upper Essequibo) die Bemühungen, die Mücken zu vernichten. Die Dengue-Gefahr ist eine zusätzliche Belastung für die bereits bestehende Herausforderung mit der endemischen Malaria.

Welt

Das ECDC berichtet in einem Update: Brasilien und Indien melden die meisten neuen Chikungunya-Fälle. Die höchste Zahl von Dengue-Fieber-Infektionen melden neben Brasilien auch Peru, Vietnam, Philippinen und Nicaragua.
.

.

Dengue Virus Übertragung

.

 Dengue

Dengue-Fieber ist in den meisten tropischen oder subtropischen Ländern der Welt verbreitet  Reiseziel. Das Dengue-Virus infiziert jedes Jahr fast 400 Millionen Menschen in mehr als 120 Ländern. Das Virus wird durch die Aedes-Mücken verbreitet. Die meisten Personen überleben mit wenigen oder keinen Symptomen, jedoch entwickeln mehr als zwei Millionen Menschen pro Jahr ein gefährliches hämorrhagisches Dengue-Fieber, an dem jedes Jahr mehr als 25.000 Personen sterben.
.

 Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Reisende ein Insektenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET oder Icaridin verwenden  Schutz vor Insektenstichen.

.

>> Quelle: ecdc.europa.eu, 29.05.2021

>> weitere Informationen zu Brasilien und Peru

>> weitere Informationen zur Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.