Brasilien: Rückgang von Dengue, ZIKA und Chikungunya in Tocantins

Meldung vom: 04.12.2020

Dengue, ZIKA-Virus und Chikungunya in Tocantins

Die Gesundheitsbehörden im zentralbrasilianischen Bundesstaat "Tocantins" haben im Jahr 2020 bislang 1.582 Dengue-Fieber-Fälle registriert. Dies entspricht einem Rückgang der Dengue-Fälle von 87 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2019 mit 12.051 Dengue-Fällen.

Neben Dengue-Fieber waren auch zwei andere Krankheiten, die von der Aedes aegypti-Mücke übertragen werden, rückläufig:

167 Zika-Fälle und 55 Chikungunya-Fälle im letzten Jahr im Vergleich zu fünf Zika-Fällen bzw. 18 Chikungunya-Fällen im Jahr 2020.


 ZIKA-Virus

ZIKA-Viren werden in den meisten Fällen durch Stiche von Mücken der Aedes-Gattung übertragen. In einigen Fällen ist das Virus von Männern auch auf sexuellem Weg übertragen worden. Es ist bislang noch nicht geklärt, wie lange das Virus im Sperma überdauern kann. Teilweise fanden die Übertragungen auch dann noch statt, nachdem beim Mann die Symptome einer akuten Zikavirus-Infektion bereits abgeklungen waren. Genetisches Material von Zikaviren wurde zudem im Urin und Speichel von betroffenen Patienten nachgewiesen. Ob die Zika-Viren jedoch durch Urin und Speichel übertragen werden können, ist aktuell noch nicht bekannt. Dazu sind weitere Studien notwendig.
.

ZIKA Übertragung


.

 Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Reisende ein Insektenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET oder Icaridin verwenden  Schutz vor Insektenstichen.

.

>> Quelle: outbreaknewstoday.com, 03.12.2020

>> weitere Informationen zu Brasilien

>> weitere Informationen zu ZIKA-Virus, Chikungunya und Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.