Philippinen: Rückgang der Dengue-Fälle in Guimaras

Meldung vom: 06.05.2021

Keine neuen Dengue Fälle in der Provinz Guimara

Die Provinz Guimaras hat über sieben Wochen lang keine neuen Fälle von hämorrhagischem Dengue-Fieber registriert.

Die neuesten Daten der Abteilung für Epidemiologie und Überwachung des Gesundheitsministeriums (DOH) zeigen, dass in der Provinz Guimaras zwischen dem 13. März 2021 und dem 24. April 2021 keine neuen Dengue-Fälle registriert wurden:

  • In der Provinz wurden seit Januar dieses Jahres neun Dengue-Fälle registriert, die durch die Mücken Aedis eegypti und Aedes albopictus verursacht wurden.
  • Seit Januar 2021 haben die Gemeinden Jordanien und San Lorenzo drei Dengue-Fälle registriert, zwei aus Sibunag und einen aus der Stadt Nueva Valencia.
  • In Visayas hat die Provinz Capiz mit zehn Fällen die höchste Anzahl neu gemeldeter Dengue-Fälle, gefolgt von der Provinz Iloilo mit vier Fällen und Negros Occidental mit zwei Dengue-Fällen.


In der Region wurden zwischen Januar und April 2021 in allen Provinzen und stark urbanisierten Städten in West-Visayas ein Rückgang der Dengue-Fälle im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beobachtet.

.

.

Dengue Übertragung

.

 Dengue

Dengue-Fieber ist in den meisten tropischen oder subtropischen Ländern der Welt verbreitet  Reiseziel. Das Dengue-Virus infiziert jedes Jahr fast 400 Millionen Menschen in mehr als 120 Ländern. Das Virus wird durch die Aedes-Mücken verbreitet. Die meisten Personen überleben mit wenigen oder keinen Symptomen, jedoch entwickeln mehr als zwei Millionen Menschen pro Jahr ein gefährliches hämorrhagisches Dengue-Fieber, an dem jedes Jahr mehr als 25.000 Personen sterben.
.

 Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Reisende ein Insektenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET oder Icaridin verwenden  Schutz vor Insektenstichen.

.

>> Quelle: panaynews.net, 06.05.2021

>> weitere Informationen zu Philippinen

>> weitere Informationen zu Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.