Indien: ZIKA-Virus - Ausbreitung

Meldung vom: 06.12.2018

Die meisten Zika-Fälle wurden bislang aus der Hauptstadt Jaipur des Bundesstaates Rajasthan gemeldet. Ende Oktober wurden in Jaipur, einem beliebten Touristenziel, 147 Zika-Fälle gemeldet. Der Ausbruch breitet sich auch im benachbarten Gujarat aus, in dem 1 Fall gemeldet wurde sowie in Madhya Pradesh, in dem 3 Infektionen gemeldet wurden. 

Besorgniserregend ist die potenzielle Ausbreitung des Virus: Eine Gruppe kanadischer Forscher stellte nun fest, dass 94% der aus Rajasthan reisenden Personen in weitere indische Städte reisen wie Mumbai, Neu-Delhi, Bengaluru oder Kolkata. Experten warnen daher auch indische Städte und Länder, sich auf mögliche importierte Zika-Fälle vorzubereiten. 

Tipps für Reisende

Die Zika-Viruskrankheit ist eine durch die Aedes aegypti-Mücke übertragene Infektionskrankheit, die derzeit in 86 Ländern weltweit beobachtet wird. Die Symptome der Zika-Virus-Krankheit sind ähnlich wie bei Dengue-Fieber: Hautausschläge, Muskel- und Gelenkschmerzen, Unwohlsein, Fieber und Kopfschmerzen. Eine ZIKA-Infektion ist zwar für sich genommen nicht tödlich, von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde das ZIKA-Virus jedoch als Auslöser für das Guillain-Barré-Syndrom und die Mikrozephalie identifiziert. Mikrozephalie ist ein Geburtsfehler, bei dem der Kopf des Kindes für sein Alter kleiner ist als erwartet. Dies beeinträchtigt häufig die Gehirnfunktion. Es wurde festgestellt, dass eine Zika-Infektion bei schwangeren Frauen ein Risiko für die Entwicklung einer Mikrozephalie bei ihrem Kind darstellt. Daher gelten insbesondere für Schwangere besondere Vorsichtsmaßnahmen bei Reisen in Ländern mit ZIKA-Risiko. Reisende sollten in den betroffenen Gebieten langärmelige Oberteile und lange Hosen (idealerweise imprägniert oder stichfest) tragen sowie Schuhen und Socken. Auf den unbedeckten Hautstellen, sollte ein Repellent mit dem Wirkstoff DEET oder Icaridin verwendet werden.

.

>> Quelle: Oxford Academic, 22.11.2018

>> weitere Informationen zu Indien

>> weitere Informationen zu Zika Virus

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten zwei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.