Barbados: Dengue-Fälle

Meldung vom: 13.10.2020

Dengue auf Barbados

Angesichts der Dengue-Ausbrüche auf den umliegenden Inseln überwacht das Ministerium für Gesundheit nun auch die Dengue-Fälle in Barbados genau:

Zu den karibischen Ländern, die in diesem Jahr Dengue-Ausbrüche gemeldet haben, zählen:

  • St. Lucia
  • St. Vincent und die Grenadinen
  • Guadeloupe
  • Martinique
  • Französisch-Guayana

Zwischen Januar und September 2020 wurden dem Ministerium 174 vermutete oder wahrscheinliche Dengue-Fälle mit sechs Laborbestätigungen gemeldet. Bislang wurden keine Todesfälle gemeldet.

Diese Fälle waren Typ-3-Dengue-Viren, ein Stamm, der seit 2016, dem Jahr des letzten Ausbruchs, auf Barbados im Umlauf ist.

Die Anzahl der Fälle steht im Vergleich zu 66 vermuteten und wahrscheinlichen Fällen für denselben Zeitraum im Jahr 2018. Im Jahr 2019 wurden 64 vermutete und wahrscheinliche Fälle beobachtet.

.

 Dengue Risiko in Amerika und der Karibik (pdf-Dokument) 

.

 Dengue Fieber

Dengue-Fieber ist eine Infektionskrankheit, die von Moskitos übertragen wird und durch einen der vier Dengue-Viren verursacht wird. 

Menschen bekommen das Dengue-Virus vom Stich einer infizierten Aedes-Mücke. Es ist nicht von Mensch zu Mensch ansteckend. Die Krankheit wurde früher als "Knochenbruchfieber" bezeichnet, da sie manchmal schwere Gelenk- und Muskelschmerzen verursacht.

Es gibt drei Arten von Dengue-Fieber: Das typische (unkomplizierte) Dengue-Fieber, Dengue-hämorrhagisches Fieber (DHS) und Dengue-Schock-Syndrom (DSS).
.

.Dengue Übertragung

.

>> Quelle: barbadostoday.bb, 10.10.2020

>> weitere Informationen zu Barbados

>> weitere Informationen zu Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.