Pakistan: Dengue Ausbruch (Update)

Meldung vom: 16.12.2021

Dengue-Ausbruch

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab es in Pakistan dieses Jahr insgesamt 48.906 Dengue-Fieber-Fälle, darunter 183 Todesfälle (Stand: 25. November 2021).

Die Dengue-Fälle wurden aus vier Provinzen gemeldet:

  • Punjab
  • Khyber Pakhtunkhwa
  • Sindh
  • Belutschistan

sowie aus dem föderal verwalteten Islamabad Capital Territory (ICT) sowie dem autonomen Gebiete Azad Jammu und Kaschmir (AJK).

Am 25. November meldete die Provinz Punjab mit 24.146 Fällen und 127 Todesfällen (CFR: 0,5%) die meisten Fälle. Dies entspricht 49,4% bzw. 69,4% aller Dengue-Fälle und Todesfälle. Die Todesfälle wurden hauptsächlich aus dem Distrikt Lahore gemeldet.
Khyber Pakhtunkhwa, eine Grenzprovinz zu Afghanistan, meldete mit 10.223 Fällen (21 % aller Fälle) und 10 Todesfällen (CFR: 0,1 %) die zweitgrößte Fallzahl.
Die Provinz Sindh meldete 5.548 Fälle mit 24 (CFR: 0,4%) Todesfällen, gefolgt von der Region ICT mit 5.261 Fällen und 21 (CFR: 0,4%) Todesfällen, der Provinz Belutschistan mit 2.054 Fällen. Das autonome Gebiet AJK meldete 1.674 Fälle mit einem (CFR: 0,1 .). %) Tod.

Der letzte in Pakistan registrierte Dengue-Ausbruch war von September bis Dezember 2019, als 53.498 Fälle und 95 Todesfälle gemeldet wurden.

Im Jahr 2019 war Pakistan mit mehr als 50.000 bestätigten Dengue-Fällen im ganzen Land einem der stärksten Dengue-Ausbrüche ausgesetzt.

1994 erlebte Pakistan seinen ersten Dengue-Ausbruch. In den letzten zwei Jahrzehnten wurden in Pakistan in den Jahren 2005, 2011 und 2019 drei große Dengue-Ausbrüche gemeldet.

.

Dengue Übertragung

.

>> Quelle: WHO, 14.12.2021

>> weitere Informationen zu Pakistan

>> weitere Informationen zu Dengue-Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.