Welt: Orale Tollwut-Impfungen für Hunde

Meldung vom: 17.05.2021

Hunde verursachen weltweit jährlich fast 59.000 Tollwut-Todesfälle beim Menschen. Da die meisten Todesfälle durch Tollwut durch Hunde verursacht werden - mehr als 9 von 10 Fällen - muss zukünftig stärker verhindert werden, dass Hunde an Tollwut erkranken.

Das Tollwutrisiko ist in Ländern mit vielen streunenden Hunde besonders hoch. Um die Tollwut in einer Region zu beseitigen, müssen sieben von zehn Hunden geimpft werden. Eine breit angelegte Impfung dieser Hunde per Injektion erfordert jedoch eine enorme Anstrengung. Ohne innovative Instrumente bei der Impfung frei lebender Hunde ist die Beseitigung der Tollwut nur schwer zu erreichen. 

Die gegenwärtigen Tollwutimpfprogramme für Hunde beruhen primär auf der Verwendung injizierbarer Impfungen. Diese Methode ist gerade in Ländern mit niedrigem Einkommen schwierig, da viele Hunde nie bei einem Tierarzt waren und viele auch gar nicht an eine enge Interaktionen mit Menschen gewöhnt sind. Vor diesem Hintergrund gewinnt eine neue Methode - die orale Impfung von Hunden - als sichere und wirksame Alternative stark an Bedeutung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) unterstützen daher die Anwendung oraler Tollwutimpfstoffe für Hunde. So ist es deutlich schneller, einfacher und praktischer, die Hunde dazu zu bringen, einen Tollwutimpfköder zu fressen, als diese in Netzen einzufangen und ihnen Tollwut-Injektionen zu geben.

Tollwut

Tollwut ist eine neurologische Erkrankung, die durch das Stechen, Kratzen oder Lecken einer offenen Wunde durch ein infiziertes Tier übertragen wird. Die Krankheit hat eine Sterblichkeitsrate von 100%. Nach dem Auftreten der Symptom gibt es keine bekannte Heilung.

Tollwut Behandlung

.

>> Quelle: who.int, 04.05.2021

>> weitere Informationen zur Tollwut

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.