Französische Antillen: Dengue Fälle

Meldung vom: 25.01.2021

Die französischen Behörden haben im Jahr 2020 eine erhöhte Anzahl von Dengue-Fällen auf den folgenden Inseln gemeldet:

  • In Guadeloupe wurden seit Beginn des Dengue Ausbruchs 22.800 vermutete Dengue-Fälle gemeldet, darunter zwei Todesfälle. Die meisten Infektionen wurden als Dengue-Virus-Serotyp 2 identifiziert, während die Serotypen 1 und 3 ebenfalls vorhanden sind.

  • In Saint-Martin wurden seit Beginn des Dengue Ausbruchs 2.700 Dengue Fälle gemeldet, darunter ein Todesfall. Die meisten Infektionen wurden als Dengue-Virus-Serotyp 1 identifiziert.

  • In Saint-Barthélemy wurden 1.435 Dengue-Verdachtsfälle gemeldet. Die meisten der Infektionen wurden als Dengue-Virus-Serotyp 1 identifiziert. Die Fälle nehmen deutlich ab.

  • In Martinique wurden 32.650 Dengue-Verdachtsfälle gemeldet, darunter 17 Todesfälle. In den meisten Fällen wurde der Dengue-Virus-Serotyp 3 identifiziert. Dieser Ausbruch ist der größte Dengue Ausbruch, der seit einem Jahrzehnt auf der Insel gemeldet wurde.

Trotz eines Rückgangs der Dengue-Fälle in den letzten Wochen, gibt es immer noch zahlreiche Dengue-Fälle auf den Inseln. Seit der letzten Aktualisierung der Daten vom 6. Dezember sowie vom 9. Januar 2021 wurden weitere 2.115 Dengue-Fälle gemeldet.

  • Guadeloupe: 1.300 weitere Verdachtsfälle - trotz eines abnehmenden Trends bleibt die wöchentliche Anzahl der Fälle über der Epidemieschwelle.

  • Saint-Martin: 90 weitere Verdachtsfälle -  die Epidemie dauert noch an.

  • Saint-Barthelemy: 75 weitere Verdachtsfälle

  • Martinique: 650 weitere Verdachtsfälle, darunter ein Todesfall. Die Zahl der Dengue Fälle ist in Martinique rückläufig, bleibt aber über der epidemischen Schwelle.

 Dengue Fieber

Dengue-Fieber ist eine Infektionskrankheit, die von Moskitos übertragen wird und durch einen der vier Dengue-Viren verursacht wird. 

Menschen bekommen das Dengue-Virus vom Stich einer infizierten Aedes-Mücke. Es ist nicht von Mensch zu Mensch ansteckend. Die Krankheit wurde früher als "Knochenbruchfieber" bezeichnet, da sie manchmal schwere Gelenk- und Muskelschmerzen verursacht.

Es gibt drei Arten von Dengue-Fieber: Das typische (unkomplizierte) Dengue-Fieber, Dengue-hämorrhagisches Fieber (DHS) und Dengue-Schock-Syndrom (DSS)..

.

>> Quelle: ECDC, 23.01.2021

>> weitere Informationen zu den Martinique und Guadeloupe

>> weitere Informationen zu Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.