Vietnam: Dengue in Ho-Chi-Minh

Meldung vom: 28.07.2022

Anstieg der Dengue Fälle in Ho-Chi-Minh-Stadt

Das Gesundheitsministerium von Ho-Chi-Minh berichtet, dass in der Stadt bereits 16 Todesfälle durch Dengue-Fieber registriert wurden. Dies entspricht einer Zunahme von 13 Fällen im Vergleich zu 2021.

Insbesondere in den folgenden Bezirken wurden die Fälle beobachtet:

  • Bezirk Cu Chi: Vier Todesfälle durch Dengue-Fieber
  • Distrikte Binh Tan und Binh Chanh jeweils zwei Todesfälle
  • Go Vap District, District 6, 7, 8, 11, 12, Hoc Mon District und Thu Duc City jeweils ein Todesfall


Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Ho-Chi-Minh-Stadt steigt die Zahl der Dengue-Fälle im Jahr 2022 schneller an als im gleichen Zeitraum im Jahr 2021. So begannen die Fallzahlen bereits seit der KW 13 kontinuierlich zu steigen.

Am 27. Juli betrug die kumulierte Zahl der Dengue-Fälle in der Stadt 32.011 Fälle. Dies entspricht einem Anstieg von 293,8 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 und ein Anstieg von 122,7 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Zeitraum 2016-2020.

Es wurden 502 schwere Dengue-Fälle registriert. Dies entspricht 1,57 % der Gesamtzahl der Fälle.

Die Distrikte mit den meisten Dengue-Fällen sind:

  • Distrikt 12
  • Cu Chi
  • Hoc Mon
  • Tan Phu


.

Dengue Übertragung

.

 Dengue

Dengue-Fieber ist in den meisten tropischen oder subtropischen Ländern der Welt verbreitet  Reiseziel. Das Dengue-Virus infiziert jedes Jahr fast 400 Millionen Menschen in mehr als 120 Ländern. Das Virus wird durch die Aedes-Mücken verbreitet. Die meisten Personen überleben mit wenigen oder keinen Symptomen, jedoch entwickeln mehr als zwei Millionen Menschen pro Jahr ein gefährliches hämorrhagisches Dengue-Fieber, an dem jedes Jahr mehr als 25.000 Personen sterben.
.

 Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Reisende ein Insektenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET oder Icaridin verwenden  Schutz vor Insektenstichen.

.

>> Quelle: outbreaknewstoday.com, 27.07.2022

>> weitere Informationen zu Vietnam

>> weitere Informationen zu Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort. Beispiel >>  Ihr Reisedossier

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,8-fach): ab 25,00€ (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.
.
 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50€ (per Rechnung)

.