St. Lucia, St. Vincent, Grenadinen: Anstieg der Dengue Fälle

Meldung vom: 12.08.2020

St. Lucia

Laut dem Gesundheitsministerium von St. Lucia ist auf der Insel ein deutlicher Anstieg der Dengue-Fälle zu verzeichnen:

Die meisten gemeldeten Fälle konzentrieren sich auf den nördlichen, zentralen und östlichen Teil der Insel.

Dengue Fälle werden in Gebieten wie Reduit, Mourne Road, Castries City, Milliet und Richfond gemeldet. Auch im Süden und Westen der Insel wurden Dengue Fälle beobachtet, jedoch in viel geringerem Umfang.

Auf St. Lucia wurden beide Dengue Serotypen 2 und 3 beobachtet. 

St. Vincent und die Grenadinen

Das Ministerium für Gesundheit hat in den Monaten Juni und Juli 2020 (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) einen Anstieg der Dengue-Fieber-Fälle in St. Vincent und die Grenadinen (SVG) beobachtet:

Bisher wurden insgesamt 23 Dengue-Fälle in 2020 registriert. In den letzten 7 Jahren betrug die jährliche durchschnittliche Anzahl von Dengue-Fieber-Fällen 15.

In den Jahren 2010 und 2012 kam es zu stärkeren Dengue-Fieber-Ausbrüchen, als 218 bzw. 248 Fälle registriert wurden.

Dengue-Fieber ist in St. Vincent und den Grenadinen endemisch.

In vielen karibischen Ländern, einschließlich Jamaika, Antigua und Barbuda, hat die Zahl der Dengue-Fälle in den letzten 12 Monaten in jüngster Zeit stark zugenommen.

.

Dengue Virus Übertragung

..

 Dengue-Fieber ist eine Virusinfektion, die durch den Stich einer infizierten Mücke übertragen wird. Es gibt vier eng verwandte Serotypen des Virus, die Dengue verursachen können (DEN1, DEN 2, DEN 3, DEN 4).

.

>> Quelle: searchlight.vc und loopslu.com, 10.08.2020

>> weitere Informationen zu St. Vincent und die Grenadinen und St. Lucia

>> weitere Informationen zu Dengue-Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.