Japan: Erste Coronavirus-Fall (nCov-2019) bestätigt

Meldung vom: 17.01.2020

.

Japan bestätigt ersten Coronavirus-Fall (nCoV-2019)

Ein neuartiges Coronavirus (nCoV-2019) wurde in Wuhan, Provinz Hubei bei 41 Personen sowie bei einer Touristin aus Wuhan, die nach Thailand gereist ist, bestätigt.

Nun wurde auch in Japan der erste Fall der neuen Lungenkrankheit bekannt. Es handet sich dabei um einen Mann aus der Provinz Kanagawa der positiv gestestet wurde. Die Symptome sind bereits wieder abgeklungen, so dass der Mann bereits aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Die japanischen Gesundheitsbehörden teilten mit, dass sich der gebürtige Chinese kürzlich in der chinesischen Stadt Wuhan aufgehalten und sich vermutlich dort auch infiziert hat.

Der Huanan-Markt in Wuhan gilt als Ursprungsort der Krankheit. Dort werden sowohl Fisch als auch Wildtiere verkauft - seit dem 1. Januar ist der Markt jedoch geschlossen.

Auch in Singapur, Hongkong und Südkorea gibt es aktuell weitere Verdachtsfälle, die bislang aber noch nicht bestätigt wurden.

.

Thailand -  zweiter bestätigter Coronavirus-Fall (nCoV-2019)

Thailändische Gesundheitsbehörden melden den zweiten bestätigten Fall.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurde bei einem Screening von Reisenden aus der Stadt Wuhan (China) der zweite bestätigte Fall des neuartigen Coronavirus (nCoV-2019) bei einer Patientin festgestellt. Die Patientin ist eine 74-jährige chinesische Touristin, die nicht mit dem ersten in Thailand bestätigten Fall verwandt ist.

.

WHO

Am 14. Januar teilte der amtierende Leiter der WHO Abteilung für neu auftretende Krankheiten mit, dass weitere Informationen zu den Übertragungsarten, der häufigen Expositionsquelle und dem Vorliegen von asymptomatischen oder schwach symptomatischen Fällen notwendig sind.

Reisende in die betreffende Region sollen entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen: Atemwegsinfektionen vermeiden, strikte Händehygiene anwenden und den engen Kontakt mit lebenden oder toten Nutz- oder Wildtieren vermeiden.

.

CDC

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde CDC hat für die Region um Wuhan eine Reisewarnung der Stufe 1 herausgegeben.

.

ECDC

Das ECDC meldet, dass benachbarte Gebiete wie Hongkong, Malaysia, Myanmar, die Philippinen, Singapur, Taiwan, Thailand, Russland und Vietnam Einreisekontrollen in ihren Verkehrsknotenpunkten wie Flughäfen und Bahnhöfen bei allen ankommenden Reisenden aus Wuhan durchführen.

.

Ausbreitungspotential

Eine Analyse des Ausbreitungspotenzials von nCoV-2019 durch Flugreisekorridore wurde im Journal of Travel Medicine veröffentlicht  Link (PDF Dokument).

..

>> Quelle: mhlw.go.jp, 15.01.2020, physiciansweekly.com, 14.01.2020 und cdc.gov, 14.01.2020

>> weitere Informationen zu Japan, Thailand und China

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.