USA: Studie zur Lichtverschmutzung und Mückenpopulation

Meldung vom: 24.03.2021

.

Florida hat einen relativ milden Winter erlebt. In der Regel geht dies dann im Sommer mit einer größeren Mückenpopulation einher. Vor diesem Hintergrund ist es wahrscheinlich, dass es in diesem Jahr ein Anstieg der West-Nil-Virus-Fälle geben wird. Laut einer neue Studie der University of South Florida (USF) sind davon insbesondere die äußeren Randlagen der Vororte betroffen, wo ein Großteil der nächtlichen Beleuchtung der umliegenden Städte ausstrahlt.

Die neue Studie der University of South Florida (USF) ist die erste, die direkte Hinweise dafür liefert, dass die Lichtverschmutzung auch die Infektionskrankheiten in der Natur beeinflussen kann. Das Forscherteam stellte fest, dass Mücken und Vögel vom Licht angezogen werden. Dies erhöht wiederum die Wahrscheinlichkeit, dass sie das West-Nil-Virus auf Tiere und Menschen übertragen. Ihre neuen Erkenntnisse, die in den Proceedings of the Royal Society B veröffentlicht wurden, stehen im Gegensatz zu früheren Studien, in denen die Urbanisierung aufgrund der Bevölkerungsdichte des Menschen und der Brutstätten durch Entwässerungssysteme verantwortlich gemacht wurde.

..

West Nil Virus

Das West-Nil-Virus (WNV) wird normalerweise durch den Stich einer infizierten Mücke auf den Menschen übertragen. Für Menschen über 50 Jahre besteht ein höheres Risiko für schwere Krankheiten. Die meisten mit WNV infizierten Menschen haben keine Symptome. Es gibt keine Impfstoffe zur Vorbeugung oder Medikamente zur Behandlung von WNV-Infektionen bei Menschen.

.

Übertragung West Nil Virus
.

>> Quelle: eurekalert.org, 23.03.2021

>> weitere Informationen zu USA

>> weitere Informationen zu West-Nil-Virus

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.