Europa: Keine Influenzaaktivität (Grippewelle)

Meldung vom: 26.01.2021

Keine Influenzaaktivität (Grippewelle) in 2020 / 2021

.

Von den 36 Ländern, die für die 1. Kalenderwoche 2021 Daten an das European Surveillance System (TESSy) verschickten, berichteten 31 Länder über eine Aktivität unterhalb des nationalen Schwellenwertes, fünf Länder (Aserbaidschan, Estland, Litauen, Serbien und die Slowakei) über eine niedrige klinische Influenza-Aktivität. Da bisher nur wenige Sentinelproben positiv für Influenza waren, scheint die klinische Influenza-Aktivität in den fünf genannten Ländern nicht auf die Zirkulation von Influenza zurückzuführen zu sein.

Das Robert Koch Institut (RKI) spricht von einer Grippewelle, wenn zwei Wochen in Folge der untere Wert des 95-Prozent-Vertrauensbereichs der Influenza-Positivenrate über 10 Prozent liegt. Nach Definition der AGI beginnt die Grippewelle dann in der ersten der beiden Wochen.

Für die 1. KW 2021 wurden in keiner der 872 Sentinelproben Influenzaviren detektiert. Seit der 40. KW 2020 waren lediglich acht von 14.004 Sentinelproben positiv für Influenzaviren, darunter sechs für Influenza B-Viren und zwei für Influenza A(H1N1)pdm09-Viren.

Damit zeigt die Grippe in der aktuellen Influenzasaison bislang keine bzw. eine kaum messbare Aktivität. Auch wenn es derzeit sehr wenige labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle gibt, ist aktuell noch nicht klar, ob in diesem Winter die Grippesaison völlig ausfällt oder diese nur später beginnt.

Seit Beginn der Aufzeichnungen gab es bislang keine Saison ohne eine vom RKI definierte Grippewelle. 

.

Influenza / Grippewelle

.

>> Quelle: WHO, 17.01.2021 und RKI, 15.01.2021ecdc.europa.eu, 18.01.2021

>> weitere Informationen zu Influenza

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.