St. Lucia: Dengue-Ausbruch (Update)

Meldung vom: 03.11.2020

Dengue auf St. Lucia

Das Ministerium für Gesundheit in St. Lucia erklärte am 26. August den Ausbruch des Dengue-Fiebers.

In der Woche vom 22. Oktober 2020 wurden 801 bestätigte Dengue-Fälle auf der Insel beobachtet sowie weitere 333 Verdachtsfälle. In St. Lucia zirkulieren die Dengue-Serotypen 2 und 3.

Bei 26 Prozent der infizierten Personen auf St. Lucia ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Am 17. Oktober gab es drei bestätigte Todesfälle durch Dengue-Fieber - ein vierter Todesfall wird aktuell noch untersucht.

Der derzeitige Dengue-Ausbruch auf St. Lucia bedeutet einen Anstieg der Fallzahlen gegenüber dem Vorjahr um über 3.000% (20 Fälle im Jahr 2019 gegenüber den 801 im Jahr 2020 bestätigten Fällen).

Auch wenn die gesamte Insel derzeit vom Ausbruch betroffen ist, konzentriert sich die Mehrzahl der Fälle auf den Nordwesten der Insel.

Der Anstieg der Fallzahlen in den letzten zwei Monaten ist ein klarer Indikator für einen noch größeren bevorstehenden Dengue-Ausbruch auf der Insel. St. Lucia erlebt derzeit bereits den schwersten Dengue-Fieber-Ausbruch in seiner jüngeren Geschichte und ist gleichzeitig auch mit der COVID 19-Pandemie konfrontiert.

.

 Dengue Fieber

Dengue-Fieber ist eine Infektionskrankheit, die von Moskitos übertragen wird und durch einen der vier Dengue-Viren verursacht wird. 

Menschen bekommen das Dengue-Virus vom Stich einer infizierten Aedes-Mücke. Es ist nicht von Mensch zu Mensch ansteckend. Die Krankheit wurde früher als "Knochenbruchfieber" bezeichnet, da sie manchmal schwere Gelenk- und Muskelschmerzen verursacht.

Es gibt drei Arten von Dengue-Fieber: Das typische (unkomplizierte) Dengue-Fieber, Dengue-hämorrhagisches Fieber (DHS) und Dengue-Schock-Syndrom (DSS).
.

.Dengue Übertragung

.

>> Quelle: reliefweb.int, 03.11.2020

>> weitere Informationen zu St. Lucia

>> weitere Informationen zu Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.