Amerika & Karibik: Dengue-Fieber, Chikungunya und ZIKA

Meldung vom: 06.07.2021

Amerika & Karibik

Dengue-Fieber, Chikungunya und Zika stellen in vielen Teilen Mittel- und Südamerikas, Mexikos und der Karibik ein Gesundheitsrisiko dar.

Zwischen der KW 1 und KW 22 wurden 728.831 Fälle von arboviraler Erkrankungen gemeldet. Die Fälle verteilten sich wie folgt:

  • 673.148 (92,3%) Dengue-Fälle
  • 49.671 Chikungunya-Fälle
  • 6.012 Zika-Fälle

Dengue Fieber

Zwischen EW 1 und EW 221 des Jahres 2021 wurden insgesamt 673.148 Dengue-Fälle in der Region Amerika gemeldet.

  • Brasilien 559.587 Fällen (83%)
  • Peru mit 28.086 Fällen (4%)
  • Nicaragua mit 18.943 Fällen (3%)

Im gleichen Zeitraum wurden die höchsten kumulativen Inzidenzraten in folgenden Ländern gemeldet:

  • Belize mit 309 Fällen pro 100.000 Einwohner
  • Nicaragua mit 283 Fällen pro 100.000 Einwohner
  • Brasilien mit 262 Fällen pro 100.000 Einwohner

Die meisten schweren Dengue-Fälle wurden aus den folgenden Ländern gemeldet:

  • Kolumbien mit 212 Fällen
  • Brasilien mit 172 Fällen
  • Honduras mit 164 Fällen

Im gleichen Zeitraum wurden in der Region insgesamt 149 Todesfälle gemeldet (Sterblichkeitsrate: 0,022 %).

Im Jahr 2021 wurde in Guatemala und Mexiko wurde die Kozirkulation aller vier Serotypen nachgewiesen. In Kolumbien, Französisch-Guayana und Martinique die Serotypen DENV 1, DENV 2 und DENV 3, in Paraguay sind DENV 1, DENV 2 und DENV 4 im Umlauf.

 Dengue Risiko in Amerika und der Karibik (pdf-Dokument) 

Chikungunya

Zwischen der KW 1 und KW 22 des Jahres 2021 wurden insgesamt 49.671 Chikungunya-Verdachtsfälle festgestellt - dies ist weniger als die Zahl der Chikungunya-Fälle im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 (58.202 Fälle).

Die Fälle im Jahr 2021 verteilen sich wie folgt:

  • Brasilien 48.044 (97 %)
  • Belize mit 737 (1,5 %)
  • Peru mit 415 (0,8 %).

Zika-Virus

Zwischen der KW 1 und KW 22 2021 wurden insgesamt 6.012 Zika-Fälle gemeldet - dies ist niedriger als die Anzahl der
gemeldete Fälle im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 mit 13.624 Fällen.

Im Jahr 2021 (Stand KW 22) traten von den insgesamt 6.012 gemeldeten Zika-Fällen die meisten Fälle auf in:

  • Brasilien mit 5.092 Fällen (85 %)
  • Guatemala mit 522 Fällen (9%)
  • Paraguay mit 112 Fällen (2%)

Hinweis

Reisende in gefährdete Gebiete sollten sich schützen, indem sie Mückenstiche verhindern:

Hochwirksames Insektenschutzmittel verwenden, im Freien möglichst langärmelige Hemden und lange Hosen tragen (imprägniert oder stichfest) und in einem klimatisierten Zimmer oder in einem Bett mit einem imprägnierten Moskitonetz schlafen.

.

 Dengue Fieber

Dengue-Fieber ist eine Infektionskrankheit, die von Moskitos übertragen wird und durch einen der vier Dengue-Viren verursacht wird. 

Menschen bekommen das Dengue-Virus vom Stich einer infizierten Aedes-Mücke. Es ist nicht von Mensch zu Mensch ansteckend. Die Krankheit wurde früher als "Knochenbruchfieber" bezeichnet, da sie manchmal schwere Gelenk- und Muskelschmerzen verursacht.

Es gibt drei Arten von Dengue-Fieber: Das typische (unkomplizierte) Dengue-Fieber, Dengue-hämorrhagisches Fieber (DHS) und Dengue-Schock-Syndrom (DSS).
.

.Dengue Vorkommen

.

>> Quelle: reliefweb.int, 02.07.2021

>> weitere Informationen zu Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Mexiko, Peru, Nicaragua, Guadeloupe, GuatemalaMartinique

>> weitere Informationen zu Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.