Mittel- und Südamerika: Dengue-Fieber Update

Meldung vom: 18.09.2019

Mittel- und Südamerika

In Belize treten in den folgenden drei Distrikten des Landes besonders viele Dengue-Fälle auf:

  • Orange Walk
  • Stann Creek
  • Cayo

In Anbetracht des anhaltenden Regenwetters warnen die Behörden vor dem Risiko, dass es dieses Jahr deutlich mehr als die bereits 1.477 registrierten Dengue-Fälle in Belize geben wird.

Weitere zentralamerikanische Länder mit derzeit hohen Dengue-Raten sind:

  • El Salvador
  • Honduras
  • Nicaragua

Das Risiko für schweres Dengue-Fieber ist in Brasilien, Guatemala und Mexiko durch die gemeinsame Zirkulation der vier Dengue-Serotypen erhöht.

Weitere Länder mit mehreren zirkulierenden Serotypen (DENV 1, DENV 2, DENV 3) sind:

  • Kolumbien
  • Guadeloupe
  • Martinique
  • Panama
  • Venezuela 

sowie (DENV 1, DENV 2, DENV 4):

  • Paraguay
  • Peru

Die PAHO rechnet damit, dass die Gesamtzahl der Dengue-Fälle in 2019 vermutlich sogar die Gesamtzahl aus dem Epidemiejahr 2015 überschreiten wird.

 Dengue

Dengue-Fieber ist in den meisten tropischen oder subtropischen Ländern der Welt verbreitet  Reiseziel. Das Dengue-Virus infiziert jedes Jahr fast 400 Millionen Menschen in mehr als 120 Ländern. Das Virus wird durch die Aedes-Mücken verbreitet. Die meisten Personen überleben mit wenigen oder keinen Symptomen, jedoch entwickeln mehr als zwei Millionen Menschen pro Jahr ein gefährliches hämorrhagisches Dengue-Fieber, an dem jedes Jahr mehr als 25.000 Personen sterben.

 Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Reisende ein Insektenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET oder Icaridin verwenden  Schutz vor Insektenstichen.

.

>> Quelle: paho.org, 13.09.2019

>> weitere Informationen zu Belize, El Salvador, Paraguay, Peru, Martinique, Guadeloupe, Honduras, Nicaragua, Mexiko, Kolumbien und Brasilien

>> weitere Informationen zur Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.

License