Amerika & Karibik: Dengue, Chikungunya und ZIKA

Meldung vom: 27.12.2021

Amerika & Karibik

Dengue-Fieber, Chikungunya und Zika stellen in vielen Teilen Mittel- und Südamerikas, Mexikos und der Karibik ein Gesundheitsrisiko dar.


Dengue Fieber, Chikungunya und ZIKA


Bis zum 10. Dezember 2021 wurden in Amerika insgesamt 1.173.674 Dengue-Fieber-Fälle gemeldet.

Der südliche Teil Südamerikas meldete mit insgesamt 936.004 Fällen die höchste Zahl von Dengue-Fällen. Die beiden Länder Brasilien und Paraguay haben die höchste Inzidenz in diesem Bereich gemeldet.
In der Anden-Subregion wurden insgesamt 127.613 Dengue-Fälle gemeldet. Dabei hat Peru, Ecuador und Kolumbien die höchste Inzidenz gemeldet.

In Zentralamerika und Mexiko wurden 101.824 Denuge-Fälle registriert - in der Karibik wurden 4.200 Fälle gemeldet.

Alle vier Dengue-Virus-Serotypen (DENV 1, DENV 2, DENV 3 und DENV 4) sind in der Region Amerika vorhanden. Im Jahr 2021 wurde in Kolumbien, Guatemala, Mexiko und Venezuela eine gemeinsame Zirkulation aller vier Serotypen festgestellt. In Französisch-Guayana und Martinique waren die Serotypen DENV 1, DENV 2 und DENV 3 gemeinsam im Umlauf, in Argentinien, Honduras und Paraguay zirkulieren DENV 1, DENV 2 und DENV 4 gemeinsam.

Neben dem Dengue-Fieber-Fällen gab es in Amerika in diesem Jahr auch 131.630 Chikungunya-Fälle und 18.804 Zika-Fälle.

.

 Dengue Risiko in Amerika und der Karibik (pdf-Dokument) 


Hinweis

Reisende in gefährdete Gebiete sollten sich schützen, indem sie Mückenstiche verhindern:

Hochwirksames Insektenschutzmittel verwenden, im Freien möglichst langärmelige Hemden und lange Hosen tragen (imprägniert oder stichfest) und in einem klimatisierten Zimmer oder in einem Bett mit einem imprägnierten Moskitonetz schlafen.

.

 Dengue Fieber

Dengue-Fieber ist eine Infektionskrankheit, die von Moskitos übertragen wird und durch einen der vier Dengue-Viren verursacht wird. 

Menschen bekommen das Dengue-Virus vom Stich einer infizierten Aedes-Mücke. Es ist nicht von Mensch zu Mensch ansteckend. Die Krankheit wurde früher als "Knochenbruchfieber" bezeichnet, da sie manchmal schwere Gelenk- und Muskelschmerzen verursacht.

Es gibt drei Arten von Dengue-Fieber: Das typische (unkomplizierte) Dengue-Fieber, Dengue-hämorrhagisches Fieber (DHS) und Dengue-Schock-Syndrom (DSS).
.

.Dengue Vorkommen

.

>> Quelle: outbreaknewstoday.com, 24.12.2021

>> weitere Informationen zu Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Mexiko, Peru, Nicaragua, Guadeloupe, GuatemalaMartinique

>> weitere Informationen zu Dengue Fieber

Reisemedizinische Beratung

Für Ihre reisemedizinische Beratung steht Ihnen online ein Fragebogen zur schriftlichen Reiseberatung zur Verfügung - gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

aerztin Schriftliche Reiseberatung

Füllen Sie online einen Fragebogen zu Ihrer Reise und gesundheitlichen Situation aus. Innerhalb der nächsten drei Arbeitstage erhalten Sie von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt/in eine umfassende schriftliche Beratung zu empfohlenen Impfungen und Vorkehrungen für Ihr Reiseland sowie zur Malaria-, Gelb- und Denguefiebersituation vor Ort.

 Schriftliche Reiseberatung anfordern   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 2,3-fach): ab 20,00 € (per Rechnung)

telefon Telefonische Reiseberatung

Vereinbaren Sie online einen Termin für eine ärztliche Beratung zur Beantwortung Ihrer reisemedizinischen Fragen sowie für aktuelle Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt/in ruft Sie unter der von Ihnen genannten Telefonnummer zu dem vereinbarten Termin zurück und berät Sie ausführlich.

 Telefonische Reiseberatung vereinbaren   

Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (Ziffer 3 GOÄ 3,26-fach): ab 28,50 € (per Rechnung)

.